3. Internationaler Nachwuchscup und 3. Internationaler Karatecup für Menschen mit Behinderung

3. Internationalen Nachwuchscup und 3. Internationalen Karatecup für Menschen mit Behinderung

16. September 2017, Wals-Siezenheim – Am gestrigen Samstag gab es in der Walserfeldhalle gleich zwei Turniere: den 3. Internationalen Nachwuchscup und den 3. Internationalen Karatecup für Menschen mit Behinderung. Obwohl am Samstag zwei weitere internationale Turniere stattfanden, die auch für den österreichischen Karate-Nachwuchs sehr interessant waren, kamen 175 Sportler von 17 Vereinen aus NÖ, OÖ, Salzburg, Steiermark, Wien und Bayern um sich zu messen.

Während der Eröffnung der Wettkämpfe durch den Salzburger Karateverbandspräsidenten Georg Rußbacher und Turnierorganisator Kurt Hofmann erfolgte auch die Ehrung von Bürgermeister Joachim Maislinger, dem aufgrund seiner Verdienste für den Salzburger Karateverband der 1. Dan als Ehrendan verliehen wurde.

Der Turniertag begann mit den Kata Team Bewerben im Nachwuchscup. Es folgten die Wettkämpfe für Menschen mit Behinderung. Während der Vorführungen war es ganz ruhig in der Halle. Es war sehr ergreifend, als die Athleten mit verschiedenen Behinderungen, vom Down-Syndrom bis 100% Spasmus, die Katas vor dem emotional berührten Publikum vorführten.

Weiter ging es mit den Katas des Nachwuchscups. Nach der Mittagspause folgten die Kumite Kämpfe. Die Teilnehmer zeigten gute Techniken, Konzentration und viel Kampfgeist. In allen Kategorien, von U8 bis U18, sah man in den Kata und Kumite Bewerben Auseinandersetzungen auf hohem Niveau – die Nachwuchsarbeit der teilnehmenden Vereine funktioniert also sehr gut.

Die Salzburger Karatevereine können besonders zufrieden sein – sie gewannen 19 der 32 Bewerbe, holten insgesamt 62 Medaillen und belegten im Medaillenspiegel die ersten drei Plätze im Nachwuchscup: Karate Union Walserfeld steht ganz oben (6x Gold, 9x Silber und 7x Bronze) gefolgt von ASKÖ Karate Kara (5 / 4 / 7) und Karate Union Leistungszentrum Pinzgau (3 / 2 / 3).

Die Sieger des Internationalen Karatecups für Menschen mit Behinderung:

Hoffmann Manuela (Kata 80% Behinderung), Nowak Andrea (Kata 90% Behinderung), Armstorfer Dolores (Rollstuhlkarate Kata).

Durch Karate und der verbundenen Vereinszugehörigkeit finden Menschen mit Behinderung nicht nur stärkeren Lebensmut, sondern bekommen ihren Körper und damit auch ihre Behinderung immer besser unter Kontrolle. Die Einbettung des Turniers der Menschen mit Behinderung in den Nachwuchscup wurde bewusst gemacht um die Inklusion zu fördern und den behinderten Athleten die gebührende Aufmerksamkeit zu ermöglichen.

Die Sieger des Nachwuchscups:

Kata Bewerbe:

Kirisits Maria Lisa (U8 female), Cetin Ceylin (U10 female), Bektic Jasmina (U12 female), Ploner Leonie (U14 female), Waldbauer Katharina (U16 female), Sylkaj Adela (U18 U21 female),

Wallner Noah (U8 male), Quehenberger Nico (U10 male), Wu Timon (U12 male), Tosun Cenk (U14 male); Putz Kilian (U16 male), Doko Luan (U18 male),

Kumite Bewerbe:

Cetin Ceylan (U10 female), Schütze Emma (U12 +36kg female), Lex Leonie (U12 -30kg female), Tejada-Heidenhain Laura (U14 -50kg +50kg female), Waldbauer Katharina (U16 -47kg -54kg female), Kovacevic Vanessa (U16 +54kg female), Gastl Veronika (U18 +59kg female)

Sheihani Mohammad (U10 male), Wu Timon (U12 -32kg), Kühnel Herik (U12 -38kg male), Tschatajew Isa (U12 +38kg male), Tschatajew Musa (U14 -45kg -55kg), Hinterbuchner Dominik (U16 -57kg -63kg), Schütze Sebastian (U16 +70kg), Terengin Anatol (U18 open)

Ergebnisse

Fotogalerie

salzburg24.at vom 18.09.2017

Presseberichte

e-max.it: your social media marketing partner