5. Internationaler Nachwuchscup und Para-Karatecup

5. Internationaler Nachwuchscup und Para-Karatecup 2019

16. November 2019, Wals – Am Samstag gab es in der Walserfeldhalle gleich zwei Turniere, den 5. Internationalen Nachwuchscup und den 5. Internationalen Para Karatecup für Menschen mit Behinderung. Insgesamt kamen 157 Sportler von 17 Vereinen aus Österreich, Deutschland sowie Irak um sich in den diversen Kategorien zu messen.

Große Medaillenausbeute für den Nachwuchs des Salzburger Karateverbands beim 5. Internationalen Nachwuchscup und 5. Internationalen Para Karatecup 2019 für Menschen mit Behinderung!

Das Turnier wurde durch den Salzburger Karateverbandspräsidenten Georg Rußbacher, Turnierorganisator Kurt Hofmann und Bürgermeister Joachim Maislinger sowie Geschäftsführer Thomas Kuss von Viktoria Bau eröffnet!

Der Turniertag begann mit den Kata Team Bewerben im Nachwuchscup. Es folgten die Wettkämpfe für Menschen mit Beeinträchtigung. Unheimlich beeindruckend waren die Karatekas mit verschiedenen Behinderungen, vom Rollstuhl bis zum Down-Syndrom, die ihre oft sehr mühsam erlernten Karatetechniken vor dem tosenden Applaus der Zuschauer vorführten.

Selbst der Schirmherr der Veranstaltung, Obmann und Trainer Kurt Hofmann der Karate Union Walserfeld, zeigte sich begeistert davon, wozu Menschen mit einer Behinderung fähig sind. Die strahlenden Augen und die Freude jedes einzelnen Teilnehmers bei der Siegerehrung waren einfach unbeschreiblich! Kurt Hofmann und Georg Rußbacher, Präsident des Salzburger Karateverbands, riefen dieses Turnier vor 5 Jahren gemeinsam ins Leben.

Gemeinsam mit Richard Schalch, 1. Vorsitzender des Traunreuter Karateclub CKKS, dem die Förderung und Unterstützung von Menschen mit einer Behinderung ein besonderes Anliegen ist (wobei der Grad der Behinderung überhaupt keine Rolle spielt) ging dieses Turnier schon zum 5. Mal über die Bühne.

Durch Karate und der verbundenen Vereinszugehörigkeit finden Menschen mit Behinderung nicht nur stärkeren Lebensmut, sondern bekommen ihren Körper und damit auch ihre Behinderung immer besser unter Kontrolle.

Weiter ging es mit den Katas des Nachwuchscups. Nach der Mittagspause folgten die Kumite Kämpfe. Die Teilnehmer zeigten gute Techniken, Konzentration und viel Kampfgeist. In allen Kategorien, von U8 bis U21, sah man in den Kata und Kumite Bewerben Wettkämpfe auf hohem Niveau – die Nachwuchsarbeit der teilnehmenden Vereine funktioniert also sehr gut.

2019 11 16 Nachwuchscup TS5 3313

Im Bild:
Links: Kurt Hofmann, Thomas Kuss (Viktoria Bau), Verbandspräsident Georg Russbaccher
Rechts: Richard Schalch (Behinderten Beauftragter von Bayern) und Joachim Maislinger (Bürgermeister Wals-Siezenheim)

Ergebnisse

RTS Bericht vom 18.11.2019

Presseberichte

e-max.it: your social media marketing partner