3x Bronze in Pilsen

28.-29.09.2013, Pilsen – Beim traditionellen 14. Euro Grand Prix in der Tschechischen Republik war Salzburg mit einer Handvoll Sportlern vertreten, die dabei aber eine gute Figur abgaben und sich gegenüber den rund 850 Sportlern aus 21 Nationen – darunter viele Nationalteamsportler die das Turnier als Test für die Nachwuchs WM im November nutzten – durchaus behaupten konnten.

Euro-Grand-Prix 2013 Luca-Rettenbacher

Luca Rettenbacher erkämpft sich Platz 3 im Bewerb Kumite Junioren -61 kg. Nach einem 2:0 Auftaktsieg gegen den Schotten Gilmour Johnathan hat der Halleiner ein Freilos. In Runde drei bekommt er es mit dem Ungarn Kronstein Bálint zu tun. Luca unterliegt knapp und unglücklich 0:1. Der Ungar kämpft sich danach bis ins Finale vor und gibt damit Luca die Chance auf die Trostrunde, die er auch auf eindrucksvolle Art und Weise nutzt. Zuerst eliminiert er den Israeli Tarabeith Mohamed 5:1 – unter anderem setzt er auf Ansage von BT Manfred Eppenschwandtner einen astreinen Ushiro Geri, danach überrollt er den Ukrainer Zhuravets Roman gleich mit 8:0 was gleichzeitig auch den Platz am Podium bedeutet.

Nina Vorderleitner kämpft sich durch einen mit 34 Sportlerinnen sehr stark besetzten Kumitebewerb. In der 1. Runde trifft Nina auf Izabela Borys aus Polen und kann sich mit 6:4 durchsetzen. Die 2. Runde beendet sie mit einem klaren 5:0 Sieg gegen Sabina Forstová aus Tschechien. Nach der 3. Runde verlässt Nina, nach einem harten Kampf gegen Karolina Kollárová aus der Slowakei, mit 1:0 als Siegerin die Matte. Das Poolfinale gegen Hana Kuklová aus der Slowakei geht nach regulärer Kampfzeit mit 1:1 unentschieden aus. Die Kampfsrichter entscheiden leider gegen Nina. Die SSM Schülerin ergreift die Chance und erkämpft sich gegen Lelyzaveta Sirosh (Urkaine) mit einem klaren 3:0 Sieg den ausgezeichneten 3. Platz im Bewerb female Cadets +54 kg.

Euro-Grand-Prix 2013 Nina-VorderleitnerEuro-Grand-Prix 2013 Sarah-Noisternigg

Sarah Noisternigg startet in der Kata U12 mit einem Sieg gegen die Slovakin Kolenová Ema. In der folgenden Runde unterliegt die Walserfelderin einer weiteren Kontrahentin aus der Slovakei namens Langová Katarína. In der Trostrunde siegt Sarah dann zuerst gegen die Ukrainerin Pavlova Oleksandra, ehe sie sich an Čukanová Michaela - der dritten Slovakin auf ihrem Weg zu Bronze – schadlos hält und den ausgezeichneten dritten Rang erobert.

Herzliche Gratulation den erfolgreichen Athleten!

Presseberichte

Bericht auf salzburg24.at

e-max.it: your social media marketing partner