7. Platz für Julia Reiter bei Karate-WM in Guadalajara

Mit ihrem 7. Platz sorgte Julia Reiter für die beste österreichische Platzierung der Weltmeisterschaft der Kadetten, Junioren und U21 in Guadalajara, Spanien.

2013-11-08 Junioren-WM Julia Reiter

Die Salzburgerin kämpfte sich in der Gewichtsklasse Juniorinnen bis 48 kg nach einem Freilos in Runde 1 durch einen klaren 4:0 Sieg über die Thailänderin Sitthiwong und einem Sieg durch Kampfrichterentscheid, der mit 5:0 dem Kampfverlauf entsprechend für Julia endet, gegen die Kasachin Zhangbyrbay in das Viertelfinale vor. Dort unterlag sie der Japanerin Miyahara, die sich im Semifinale in einem an Dramatik nicht mehr zu überbietenden Kampf mit 13:9 gegen die Ägypterin Sayed durchsetzte. Damit eröffnete sich für SSM Schülerin die Möglichkeit sich über die Trostrunde noch eine Spitzenplatzierung zu holen. Im Kampf um Platz 5 führte sie gegen die US-Amerikanerin Watanabe bis zur letzten Sekunde mit 1:0, wurde aber dann wegen zu harten Kontakts bei einer gleichzeitig mit dem Schlußgong ausgeführten Technik disqualifiziert. Damit war der Traum von Platz 5 oder Bronze ausgeträumt und Julia Reiter belegte Platz 7.
„Schade, das mit Julia war wirklich Pech", hadert BT Manfred Eppenschwandtner mit dem Schicksal und der vergebenen Medaillenchance. „Aber Julia hat sich sehr gut geschlagen."

2013-11-10 Junioren-WM Darko Vidovic

Am letzten Tag der Weltmeisterschaft ließ Darko Vidovic mit einer tollen Leistung aufhorchen und erreichte bei seinem ersten Nationalteameinsatz das Viertelfinale in der Kategorie Kadetten +70 kg.
Der Pinzgauer besiegte nach einem Freilos zunächst den Franzosen Tiennot mit 4:0. In der dritten Runde setzte er sich gegen den Slowaken Joba mit 2:1 durch. Im Viertelfinale mußte er sich dem Dänen Mef Corbalan mit 1:4 geschlagen geben. Dieser unterlag im Semifinale denkbar knapp dem Kroaten Bunjevac mit 5:6, sodaß sich für Vidovic die Hoffnung auf die Trostrunde zerschlug.

Nathalie Reiter scheitert in Runde drei. Nach einem Freilos in Runde 1 gewann die Eugendorfer SSM Schülerin im Kumite U21 plus 60 kg in der zweiten Runde gegen die Schweizerin Brüderlin mit 2:1, schied jedoch gegen die Slowakin Tatarova überraschend klar mit 0:4 aus dem Bewerb aus.

Der Halleiner SSM Schüler Luca Rettenbacher erreicht die zweite Runde. Luca geht im Bewerb Junioren bis 61 kg an den Start. Mit einem toll gekämpften 4:3 Auftaktsieg gegen Paredes Quinto aus Ecuador erreicht Luca die zweite Runde, wo er sich dem Japaner Kenji Ikeda 0:3 geschlagen geben muss. Zur Überraschung unterliegt der Japaner im Einzug ins Poolfinale dem Türken Macar, womit der Weg in die Trostrunde versperrt bleibt.

Alexander Jezdik im Bewerb Kumite male U21 -68 kg und Alexandra Korndon im Bewerb Kumite Juniorinnen +59 kg schieden in der ersten Runde aus.

Damit bleibt der 7. Platz von Julia Reiter im Kumite Juniorinnen -48 kg das beste österreichische Resultat dieser Weltmeisterschaft. „Wenn man nur die Platzierungen betrachtet, ist es sicherlich enttäuschend für uns. Wenn man dabei war, die Leistungen gesehen und erlebt hat, wie knapp wir an besseren Ergebnissen dran waren, ergibt sich ein wesentlich positiveres Bild", fasst Sportdirektor Ewald Roth die vier Wettkampftage in Spanien zusammen. „Wir haben Sportlerinnen und Sportler mit viel Potential, die im Windschatten unserer Weltklasseathletinnen und -athleten heranreifen werden", blickt er in die Zukunft, die ganz im Zeichen der Heimweltmeisterschaft 2016 in Linz steht.

Herzliche Gratulation den erfolgreichen Kämpfern zur guten Leistung!

Presseberichte

Bericht vom SSM Salzburg / VÖN

Bericht Sportunion Salzburg

e-max.it: your social media marketing partner